Airless-Spender aus Polypropylen gefährlich?

Wir verwenden Airless-Spender aus Polypropylen (PP)

Durch den sich unter dem Pumpdruck nach oben bewegenden Boden, wird die Flüssigkeit sehr gut und fein aus dem Spender dosiert.
Ideal und sehr ergiebig für Salben, Cremes, Mixturen und viele andere Produkte.

Polypropylen besteht nur aus Kohlenstoff und Wasserstoff.
Es enthält keinerlei Schadstoffe (z. B. Schwermetalle, Cadmium).

Physiologisches Verhalten:
Polypropylen ist geruchlos, geschmacksfrei, gut haut- und schleimhautverträglich.
Bei der Verbrennung sind keine gesundheits- oder umweltschädigenden Wirkungen bekannt.
Polypropylen-Folien enthalten grundsätzlich keine Pigmente oder andere Zuschlag-
stoffe auf Basis von Schwermetallen oder Cadmium und sind frei von Weichmachern.

Chemische Charakterisierung:
Keine Verunreinigung bekannt, nicht giftig, nicht ätzend, nicht gesundheitsschädlich
im Sinne der EG-Richtlinien 79/831 und 83/487.

Physikalische und sicherheitstechnische Angaben:

Schmelzbereich: 140 – 170 Grad
Dichte: 0,9 – 1,2 g/ccm
Geruch: schwach paraffinartig = Kerze (wachsig)
Gefährliche Zersetzungsprodukte: keine
Gefährliche Reaktionen: keine
Angaben zur Toxikologie:
Keine gesundheitsschädigende Wirkung bekannt.

Angaben zur Ökologie:
Keine umweltschädigende Wirkung bekannt.
Polypropylen ist auf der Deponie umweltneutral, gibt keine Schadstoffe ab und kann
in Müllverbrennungsanlagen problemlos verbrannt werden.

Polypropylen ist für Energierecycling bestens geeignet (Heizwert 42 MJ/kg -> Holz 19-20 MJ/kg).
Geringe Schadstoffbelastung bei der Herstellung, physiologisch unbedenkliche Anwendung,

Wiederverwertbarkeit und das umweltneutrale Verhalten bei der Deponie-
rung ohne Schadstoffabgabe zeichnen Polypropylen gegenüber vielen anderen Werkstoffen aus. Polypropylen-Organisationsmittel helfen durch geringe Wandstärke (bei hoher Reißfestigkeit) und geringem Gewicht Abfall zu vermindern, sind funktionell, maßgeschneidert und umweltverträglich.

Diese Produktinformation basiert auf heutigem Wissensstand und Stand der Technik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.